Shadowrun: Elefantenjagd 2/2

Elefantenjagd
Elefantenjagd
Shadowrun: Elefantenjagd 2/2
/

Spieler*innen: Avilija, Barbara, Lord of the Dices

Spielleitung: Marot

Es müsste ein Routine-Run für den alten Haudegen Ratte, die schöne, junge Social Kiss und die nüchterne, aber brillante Deckerin Jax werden. Rein ins Hochhaus, raus mit einem Dreckskerl, der es nicht anders verdient hat, dann zum Treffpunkt. Doch wenn die Schatten eine Wahrheit kennen, dann, dass die einfachsten Jobs fast immer einen Haken haben.  Als die Scheiße anfängt, gegen den Ventilator zu fliegen (wie Ratte sagen würde) und überall Verrückte mit Elefantenmasken umherrennen, werden die drei Elfen mit einer Frage konfrontiert, die sich niemand in ihrem Gewerbe gerne stellt: Was ist der Pries für das Shadowrunnerdasein? Und noch viel wichtiger: Wer muss ihn zahlen?

Musik:

“80th Synth Wave” von AlexiAction (Pixabay)

“Dark Ride” von Atarius (Nutzungsrecht)

“Jingle bells funny voice” von djsapa provided by pond5

“for when it rains” von Juan Sanches

“whisky in the jar” von Brigan provided by jamendo

Soundeffekte provided by pond5 (lizensen) und freesounds (common 0)

2 thoughts on “Shadowrun: Elefantenjagd 2/2

  1. Jetzt habe ich endlich Gelegenheit gehabt, mir die Elefantenjagd anzuhören, und fand sie sehr gut! Die Spielercharaktere waren alle sehr interessant und die Interaktion zwischen ihnen hat mir gut gefallen. Die Flashbacks haben für mich gut funktioniert, um ihnen Tiefe zu geben. Die Idee und den Plot fand ich ebenfalls schön und spannend, und das Ende hat mich überraschenderweise tatsächlich berührt. 🙂

    Es kam für mich schon direkt am Anfang gut heraus, wie rücksichtslos die Runner vorgehen und dass Mord für sie (meist) kein Problem ist, wenn der Auftrag ihn erfordert. Das wurde dann von dem Plot mit den Elefanten sehr schön aufgegriffen und wirkte absolut plausibel.

    Die Umsetzung generell hat mir sehr gefallen, mit Musik, Sounds und dem großartigen Newsflash, der als externer Kommentar der Welt ein bisschen mehr Tiefe gegeben hat.

    Soviel von mir! Weiter so, es ist sehr schöne Arbeit. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert