Borbarads Rückkehr: Alptraum ohne Ende Episode 5 Finale

Rollenhörspiel.de
Rollenhörspiel.de
Borbarads Rückkehr: Alptraum ohne Ende Episode 5 Finale
/
In der Bildmitte steht eine aus Schattenschlieren bestehende Gestallt mit einem Totenschädel und langem schwarzem Schattenhaar, dass im Wind weht. Er hält ein glühendes Amulett in der Hand. Totenschädel und Funken fliegen wie Geschosse von ihm fort. Der Hintergrund ist voller schwarzem Rauch, roten Glühen und grauem Dunst. Im Vordergrund prangt die Schrift: Borbarads Rückkehr: Alptraum ohne Ende: Episode 5 Finale

Spieler*innen: Aniell, Hotzenplotz, Ugarkai + Suna in einer Carmeo

Spielleitung: Marot

Seit Wochen hat Mutter Linai die oberste Traviageweihte Balihos seltsame bedrohliche Träume.  Sie spürt, dass etwas schreckliches Geschehen wird. Mit Hilfe ihres Freundes Talion von Punin und dem gelehrten Magier Bosperijian von Tuzak macht sie sie sich auf ins keine Dörfchen Drakenfeld um herauszufinden, was mit ihrer Freundin der dortigen Tsageweihten geschehen ist. Was sie jedoch finden werden sprengt jegliche Vorstellungskraft und könnte Aventurien für immer verändern. Denn etwas wartet dort in Drakenfeld darauf freigelassen zu werden.

DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN und DERE sind eingetragene Marken der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH oder deren Partner. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH sind Sie nicht befugt, Ulisses-Spiele-Markenzeichen oder -Namen in gleich welcher Weise zu verwenden.

Musik:

Alexander Nakarada: “Ingnition” und “The Foreign Tail” (jeweils gekürzt)

3 thoughts on “Borbarads Rückkehr: Alptraum ohne Ende Episode 5 Finale

  1. Wunderschön. Trotz der Widrigkeiten habt ihr ein wahnsinnig tolles Finale hinbekommen. Ich hatte Gänsehaut beim Kuss und der Finalen Szene. Ganz ganz toll. Ich hoffe es geht auch weiter in die folgenden Abenteuer. Bis dahin danke für diesen Part an alle Beteiligten!

    1. Ich kann mich Koali nur anschließen. Es war mir ein Vergnügen dabei zu sein! Auch von mir einen Applaus für alle Mitwirkenden.

      Bis zum Schluss war es ein spannender, atemloser Ritt durch nahezu unüberwindliche Widrigkeiten. Es ist wirklich super gelungen das Tempo hoch und dadurch die Spannung aufrecht zu halten. Gerne würde ich noch dies und das kommentieren, aber das würde mir nicht gelingen ohne zu spoilern. Daher nur eine Nebensächlichkeit:

      Mit Sicherheit wird mir die Heilige Bratpfanne von Mutter Linai im Gedächtnis bleiben. Ich stelle mir vor, wie sie in ein paar Jahren nach der Handlung, rostig und verbeult, in einem Travia-Tempel als Reliquie hängen wird und Leute andächtig davor stehen bleiben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.