Zum Inhalt springen

Sklaven

Pompeji: Per Aspera Ad Astra: Schriftrolle 5

  • von

16 n Chr: Varius nimmt auf der Trauerfeier Kleopatra zur Seite und es wird deutlich, dass sie mehr als nur flüchtige Bekannte sind. Währenddessen trifft Nerva zum ersten Mal seinen eigenen Sohn. Doch irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Die Vergangenheit kennt die Wahrheit.

Pompeji: Per Aspera Ad Astra: Schriftrolle 4

  • von

16. n Christus: Nerva navigiert, geschickt über die Trauerfeier, redet mit diesem und jener und wirkt stark und selbstsicher wie nie. Wie konnte sich der weiche verunsichre Bursche von einst zu einem solchen Krieger verändern?  Sinnbild römischer Disziplin und Kraft! Was ist in den Wäldern Germaniens mit ihm geschehen?

Pompeji: Per Aspera Ad Astra: Schriftrolle 3

  • von

(00:00:00) Intro und Disclaimer
(00:00:56) Wiedersehen
(00:09:22) Rückblick: Ankunft
(00:27:47) Die Sklavin (Trigger)
(00:52:09) Der Leser

16n. Chr.: Die Sklavin Felicia setzt sich über den direkten Befehl ihrer Herrin Juno Aelia hinweg und sucht auf der Trauerfeier das Gespräch mit Novius Verres. Dabei zeigt sie mit einem Mal ein ganz anderes Gesicht. Was steckt hinter ihrem seltsamen Verhalten, und wie wurde sie die, die sie heute ist?

Pompeji: Per Aspera Ad Astra: Schriftrolle 2

  • von

(00:00:00) Intro
(00:00:58) Warten
(00:07:30) Die Sänfte
(00:12:10) Wiedersehen
(00:20:36) Der Sklave
(00:26:49) 8 n. Chr.
(00:34:26) Lagerfeuer
(00:42:20) Brüderlich teilen
(00:53:04) Feigling
(01:01:47) Der Sklavenmarkt
(01:30:57) Varius

16 n. Chr: Nerva und Juno Aelia treffen sich nach Jahren auf der Trauerfeier des Vaters wieder. Dort streunen auch Verres und der Sklave Varius umher. Letzterer stammt aus dem fernen Germanien. Doch wie und wann kam er hier her ins warme Pompeji. Dies ist seine Geschichte.

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial